Therapie-Prinzip

Der neurotisch Erkrankte wird aus seiner Verstrickung in den vergeblichen Kampf gegen seine Symptome herausgeführt in eine der alltäglichen Wirklichkeit zugewandte, die eigenen Ressourcen nutzende und entwickelnde, lebensbejahende Haltung. Dieser Prozeß geschieht nach der Auffassung von Morita natürlicherweise ganz von selbst, die Behandlungsbedingungen begünstigen diesen natürlichen Prozess. Dazu tragen die anfängliche strenge Isolierung und die stufenweise Hinführung zur Arbeit und Weltzugewandtheit ebenso bei wie die sparsamen therapeutischen Interventionen der behandelnden Person